Wir für Sie

Die vhs Hannover Land (vhs) ist ein Zweckverband in Trägerschaft der Städte Burgwedel, Garbsen, Neustadt a. Rbge. und Wunstorf sowie der Gemeinde Wedemark.

Die ersten Initiativen zur Gründung einer Kreisvolkshochschule gab es bereits in den 1950er Jahren, als der Niedersächsische Landtag beschloss, die Erwachsenenbildung in den Landkreisen zu fördern und sie nach Möglichkeit hauptamtlich leiten zu lassen.

Im Jahr 1971 wurde vom damaligen Landkreis Neustadt am Rübenberge die Kreisvolkshochschule Neustadt (KVHS) gegründet. 1974 bestand das Personal aus einer Leiterin sowie drei teilzeitbeschäftigten Mitarbeiterinnen, die sich zwei Büroräume in einem Berufsschulgebäude in Neustadt teilten. An eigene Unterrichtsräume war damals nicht zu denken. Das Programm umfasste in etwa 50 Kurse im Jahr und verteilte sich auf die Städte Garbsen, Neustadt a. Rbge. und Wunstorf sowie die vielen überwiegend kleinen Dörfer des Landkreises.

Im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahr 1974 wurde die Einrichtung in die Rechtsträgerschaft des neu gegründeten Landkreises Hannover übernommen und in Kreisvolkshochschule Hannover (KVHS) umbenannt. Durch den Anschluss der VHS Wedemark im Jahr 1985 und der VHS Burgwedel im Jahr 1990 wurde die Bildungseinrichtung zur mit Abstand größten Volkshochschule im damaligen Landkreis Hannover. Im Zusammenhang mit der Gründung der Region Hannover entstand im Jahr 2001 der Zweckverband vhs Hannover Land.

Im Einzugsbereich der im Nordwesten der Region Hannover gelegenen vhs Hannover Land leben rund 200.000 Menschen. Über 20.000 Personen nahmen im Jahr 2006 an ca. 2.000 Veranstaltungen teil. Es wurden insgesamt 100.000 Unterrichtsstunden erteilt. Mit diesen Kennzahlen gehört die vhs Hannover Land zu den größten Weiterbildungseinrichtungen im Land Niedersachsen.

Gemäß ihrer Satzung hat die vhs drei Beschlussorgane: Zweckverbandsversammlung, Zweckverbandsausschuss und Zweckverbandsgeschäftsführer. Die Einrichtung ist in die Abteilungen Allgemeine und Berufliche Bildung gegliedert. Bei der vhs sind gegenwärtig 77 Personen hauptberuflich beschäftigt und bis zu 800 Lehrbeauftragte sind per Dienstvertrag für die vhs Hannover Land tätig.

Zweimal jährlich – in der Regel im Januar und August – wird das in einer Auflage von 116.500 Exemplaren gedruckte Programmheft an alle Haushalte im vhs-Einzugsbereich kostenlos verteilt. Darüber hinaus wird die Broschüre in vielen Geschäften ausgelegt oder auf Anfrage zugeschickt.

Allgemeine Bildung

Die vhs verfügt in allen Zweckverbandskommunen über Geschäftsstellen, in denen Interessenten beraten werden und sich anmelden können. An diesen Standorten werden auch Seminar- oder Fachräume, z. B. für EDV- oder Gesundheitskurse, vorgehalten. Das Programm wird dezentral von Fach- bzw. Programmbereichsleitungen geplant und organisiert. Der gemeinwohlorientierte Programmbereich umfasst u. a. Tages- und Abendlehrgänge für den Haupt- und Realschulbereich, Immaturenkurse für ein Studium ohne Abitur, Deutschkurse, Alphabetisierungsmaßnahmen in der jeweiligen Muttersprache und Angebote im Rahmen von Gesellschaft und Politik, Werte und Normen sowie Gleichstellung. Sehr erfolgreich ist ein Programm für Kinder und Jugendliche unter dem Titel „Flexi – Die junge Volkshochschule“. Ein Studienreiseangebot wird in Kooperation mit Dritten durchgeführt.

Berufliche Bildung

Die vhs Hannover Land engagiert sich in einem erheblichem Umfang bei Umschulungen, überbetrieblicher Ausbildung, beruflichen Fortbildungs- und Anpassungslehrgängen und Beschäftigungsmaßnahmen.
In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, dem JobCenter und der Region Hannover werden neben den Umschulungs- und Ausbildungsmöglichkeiten in sechs verschiedenen Gewerken Qualifizierungsangebote in ca. 30 verschiedenen Berufen angeboten sowie ca. 500 Teilnahmeplätze für Beschäftigungsmaßnahmen vorgehalten. Hier erfolgen Arbeitseinsätze im kommunalen und gemeinnützigen Bereich, z. B. bei der Pflege von Grünanlagen und Naturschutzgebieten sowie in Kindertagesstätten und Schulen.
Eingliederungsmaßnahmen für junge Erwachsene sowie Fördermaßnahmen im Rahmen der europäischen Programme EQUAL und XENOS vervollständigen das Angebot ebenso wie spezielle Angebote, z. B. durch Bewerbungsbüros.
Jährlich werden insgesamt ca. 1400 Personen bei der (Wieder-)Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt unterstützt.

Qualitätsentwicklung

Für ihre konsequente Qualitätsentwicklung erhielt die vhs bereits im Jahr 2003 als eine der ersten niedersächsischen Erwachsenenbildungseinrichtungen das bundesweit anerkannte Gütesiegel LQW 1 (Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung). Die Retestierung nach LQW 2 fand im Jahr 2007 statt. Für die Maßnahmen der beruflichen Bildung erhielt die vhs vom TÜV Rheinland im Jahr 2006 die Anerkennung. Dieses Qualitätssiegel ist für die Bundesagentur für Arbeit und die JobCenter von zentraler Bedeutung, in deren Auftrag viele Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Drucken E-Mail